Deutschlands Städte schalten das Licht aus und schränken die Heizung ein, um Erdgas zu sparen, während Russland seine Kraftstoffversorgung reduziert

Deutschlands Städte schalten das Licht aus und schränken die Heizung ein, um Erdgas zu sparen, während Russland seine Kraftstoffversorgung reduziert

In Deutschland haben Städte Heizung und Licht abgeschaltet, um Erdgas zu sparen und Reserven für den Winter anzulegen.

Berlin, Deutschlands Hauptstadt, hat am Mittwoch 1.400 Scheinwerfer ausgeschaltet, um 200 historische Denkmäler und Gebäude hervorzuheben, so die Senatsverwaltung für Umwelt, urbane Mobilität, Verbraucherschutz und Klima.

„Angesichts des Krieges gegen die Ukraine sowie der energiepolitischen Drohungen Russlands ist es wichtig, möglichst verantwortungsvoll mit unserer Energie umzugehen“, sagte Berlins Senatorin Bettina Jasch.

München, berühmt für sein Oktoberfest, kündigte am Mittwoch an, die Beleuchtung in historischen Gebäuden auszuschalten und die Heizung zu reduzieren.

Bild berichtet, dass Hannover im Nordwesten Deutschlands das Warmwasser in allen öffentlichen Gebäuden abgestellt hat. Sie ist damit die erste Großstadt in Deutschland. Belit Onay aus Hannover sagte: „Die Situation kann sich jederzeit ändern.“

Nachdem die Europäische Union am Dienstag einen Vorschlag für die Mitglieder genehmigt hatte, ihren Gasverbrauch von August bis März zu reduzieren, wurden diese Maßnahmen ergriffen.

Deutschland, Europas Industriemacht, ist auf Erdgas aus Russland angewiesen. Auf dieses Land entfallen 35 % der Kraftstoffimporte des Landes. Russland hat die Zuflüsse von Erdgas über eine große Pipeline aufgrund technischer Probleme verlangsamt, die sich aus Sanktionen wegen der Invasion der Ukraine ergeben.

Da die europäischen Erdgas-Futures in diesem Jahr um das Dreifache gestiegen sind, haben diese Entwicklungen zu einem Anstieg der Stromrechnungen geführt. Deutsche Verbraucher werden in den kommenden Monaten höhere Stromrechnungen bezahlen, da ein Gaszuschlag eintritt, um den Zusammenbruch von Energieunternehmen zu verhindern.

„Wir können noch nicht sagen, wie viel Benzin im November kosten wird“, so Robert Habeck (Bundeswirtschaftsminister), aber die schlechte Nachricht ist, dass es sicher einige hundert Euro pro Haushalt sein werden.“

Deutsche Wirtschaftsführer haben vor schweren wirtschaftlichen Nöten gewarnt, wenn russisches Gas vollständig reduziert wird. Ein hochrangiger Gewerkschaftsfunktionär in Deutschland warnte Anfang dieses Monats, dass ganze Branchen in einem solchen Szenario untergehen könnten. Der beliebteste Indikator der deutschen Regierung für das Geschäftsvertrauen fiel am Montag angesichts steigender Inflation und Gasknappheit auf den niedrigsten Stand seit sechs Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.